Ihr unentbehrlicher Reiseführer für Marrakesch

Emine Saner

Von Emine Saner

Die in Großbritannien wohnhafte Artikel- und Reisejournalistin Emine schreibt für Veröffentlichungen wie Vogue, The Guardian und British Airways‘ High Life.

Finden Sie sich zurecht

Betrachten Sie das Mandarin Oriental, Marrakech als eine luxuriöse Zuflucht von dieser überaus temperamentvollen Stadt – eine Oase mit ruhigen Pools, beruhigenden Weidenbäumen und Rosengärten. Wenn Ihnen der Sinn nach einem Spaziergang steht, schlendern Sie die von Palmen gesäumte Straße hinunter und begeben sich in das Museum of African Contemporary Art Al Maaden nebenan. Es zeigt moderne Werke von einigen der interessantesten Künstler Afrikas und verfügt über einen Laden, der Produkte von lokalen Designern verkauft. Wenn Ihnen nach einer Mischung aus Kultur und Energie ist, fahren Sie mit dem Taxi in 15 Minuten zur Medina (der von einer Mauer umgebenen Altstadt) oder zum kommerziellen und zunehmend angesagten Viertel Guéliz in der Neustadt.

Nähren Sie Ihren Geist

In den letzten Jahren wurde in Guéliz eine Reihe kleiner, aber ambitionierter Galerien eröffnet. Die minimalistische David Bloch Gallery zeigt neue einheimische und internationale Kunst, während die nahegelegene Comptoir des Mines Galerie auch moderne Werke fördert. Das seit Oktober 2017 geöffnete Yves-Saint-Laurent-Museum, Marrakesch feiert die vier Jahrzehnte des bahnbrechenden Modedesigns von Modeschöpfer Yves Saint Laurent und dessen Liebe zu der marokkanischen Stadt, die er als seine zweite Heimat wählte. Es befindet sich in einem auffälligen Gebäude, das von den Architekten entworfen wurde, die für das Londoner Chiltern Firehouse und den Laden Balmain in New York verantwortlich sind.

Außenbereich des Yves-Saint-Laurent-Museums, Marrakesch

Musée Yves Saint Laurent Marrakech

Die angemessen schicke Fassade des neuen Musée Yves Saint Laurent Marrakech.

Berbermuseum in den Majorelle Gardens von innen

Majorelle Gardens

Das Berber Museum in den Majorelle Gardens feiert das kreative Erbe der Berberkultur.

Interieur der David Bloch Gallery

David Bloch Gallery

Die David Bloch Gallery ist ein moderner Raum, der sowohl marokkanische als auch internationale Künstler ausstellt.

Interieur der Comptoir des Mines Galerie

Comptoir des Mines Galerie

Sehen Sie im Comptoir des Mines Galerie mehr der besten zeitgenössischen marokkanischen Kreativität.

Shoppen wie die Einheimischen

Marrakesch ist mehr als seine Souks. Natürlich wäre es ein Fehler, die Stadt zu besuchen und dabei das Labyrinth aus Ständen auszulassen (erstehen Sie Hausschuhe, Vorleger und die bekannte schwarze Seife der Stadt). Aber auch außerhalb der Medina lassen sich eine Vielzahl interessanter Geschäfte und überaus fähiger Kunsthandwerker entdecken. Guéliz bietet internationale Marken und einheimische Helden. Das von einem in London geborenen, marokkanischen Designer geführte Yahya fertigt exquisite, einzigartige Haushaltswaren, wie Beleuchtung und Dekorationsgegenstände, mit traditionellen Techniken zur Schmuckherstellung. Einige Türen weiter produziert Kaftan Queen Kleidungsstücke, die schick und nicht theatralisch sind. Besuchen Sie auch 33 Rue Majorelle, einen von zahlreichen Konzeptläden in Marrakesch, der skurrile Haushaltsartikel und Stücke aufstrebender lokaler Designer anbietet. Das bescheidene Einkaufszentrum Al Mazar ist die Heimat der Boutique Nectarome, der brillanten marokkanischen Hautpflegemarke, von der einige Produkte bei den Behandlungen im Spa des Mandarin Oriental, Marrakech verwendet werden.

Nähren Sie Ihren Geist

In den letzten Jahren wurden in Guéliz eine Reihe kleiner, aber ehrgeiziger Galerien eröffnet. Die minimalistische David Bloch Gallery zeigt neue einheimische und internationale Kunst, während die nahegelegene Comptoir des Mines Galerie auch moderne Werke fördert. Das ab Oktober 2017 geöffnete Musée Yves Saint Laurent Marrakech feiert die vier Jahrzehnte des bahnbrechenden Modedesigns des Couturiers Yves Saint Laurent und dessen Liebe zu der marokkanischen Stadt, die er als seine zweite Heimat wählte. Es befindet sich in einem auffälligen Gebäude, das von den Architekten entworfen wurde, die für das Londoner Chiltern Firehouse und den Laden Balmain in New York verantwortlich sind.

Zineb Meliani

Nur in Marrakesch ...

„Es waren der Modedesigner Yves Saint Laurent und sein Partner Pierre Bergé, die das weltweit erste Museum für Berberkultur gegründet haben, das man in den Majorelle Gardens hier in Marrakesch noch immer besuchen kann.“

Zineb Meliani, Chief Concierge, Mandarin Oriental, Marrakech

Besuchen Sie Sehenswürdigkeiten

Seit über tausend Jahren dient der Platz Jemaa el-Fna als Treffpunkt für alle Gesellschaftsschichten. Kommen Sie nach Einbruch der Dunkelheit hierher, um die Atmosphäre ganz zu genießen. Menschenmengen versammeln sich um Tänzer, Musiker, Akrobaten und Geschichtenerzähler, und die Einwohner der Stadt speisen an den Imbissständen. Entfliehen Sie tagsüber der Hitze mit einem Besuch im subtropischen Jardin Majorelle. Dieser kleine, aber üppige Garten wurde vom französischen Maler Jacques Majorelle erschaffen und 1980 von Yves Saint Laurent gekauft und restauriert. Es gibt zahlreiche wunderschöne und historische Stätten, wie den Bahia-Palast aus dem 19. Jahrhundert, aber achten Sie für einen modernen Kontrast auch auf Beispiele der blühenden Straßenkunstszene von Marrakesch.

Stoßen Sie auf Ihre Ankunft an

Das Kechmara ist eine lebhafte Bar mit Restaurant auf mehreren Ebenen. Gesellen Sie sich zu den Hipstern auf der Dachterrasse.

Winston Churchill

Zeitreise

Obwohl sie mit dem Zweiten Weltkrieg beschäftigt waren, bestand Winston Churchill darauf, dass Franklin D. Roosevelt sich die Zeit nahm, um ihn nach Marrakesch zu begleiten (sie waren bei der Casablanca-Konferenz, um die Strategie der Alliierten zu besprechen). „Sie können nicht den langen Weg nach Nordafrika auf sich nehmen“, sagte er dem Präsidenten der USA, „ohne Marrakesch gesehen zu haben“.

Für Genießer mit höchsten Ansprüchen

Ling Ling, die unbeschwerte jüngere Schwester der exklusiven Restaurantgruppe Hakkasan, hat sich in der Stadt bemerkbar gemacht und zieht ein cooles, internationales Publikum an. Man bestellt moderne kantonesische Speisen für den ganzen Tisch und genießt bei den angesagten Takten der hauseigenen DJs den Blick auf den von Kerzen beleuchteten See. Das Grand Café de la Poste in Guéliz ist ein eleganter Rückzugsort vor der modernen Welt. Betreten Sie den kühlen, mit Kacheln und Palmen geschmückten Speisesaal und lassen Sie sich in eine schicke Brasserie der 1920-er Jahre zurückversetzen. In der Medina ist Nomad ein angesagtes Ziel. Finden Sie eine schmale Gasse mit einer unauffälligen Tür und einem winzigen Schild, und Sie werden für Ihre Abenteuerlust belohnt werden. Setzen Sie sich an einen Tisch auf einer der verschiedenen Etagen der mit Kerzen beleuchteten Außenterrassen und genießen Sie moderne marokkanische Gerichte. Dies ist ein wunderbarer Ort, um den Sonnenuntergang über der Medina zu bewundern, während der Ruf des Muezzins zusammen mit den Düften der Gewürze aus den Souks darunter durch die Nachtluft zieht.

Nehmen Sie sich Zeit zum Entspannen

Innenpool im Spa des Mandarin Oriental, Marrakech

Nehmen Sie sich Zeit zum Entspannen

Spa und Wellness

Verpassen Sie nicht The Spa im Mandarin Oriental, Marrakech. Alle Behandlungssuiten bieten denselben dezenten Luxus wie der Rest des Hotels – darunter ein privates Badezimmer mit Ankleideraum und Garten – und die Therapeuten sind kompetent und gastfreundlich. Es gibt auch ein bemerkenswertes Hammam und einen schönen Innenpool. Lassen Sie sich abseits des Hotels vom Namen des Arsat Moulay Abdeslam Cyber Parks nicht abschrecken: Dieser königliche Garten aus dem 18. Jahrhundert ist immer noch ein wunderschöner Zufluchtsort und verfügt außerdem über umfangreiches kostenloses WLAN. Schlendern Sie über die schattigen Wege und suchen Sie nach der perfekten Instagram-Aufnahme.

Und schließlich

Lassen Sie sich vom farbenfrohen Riad Yima mit seiner Galerie und dem Teeraum begeistern, der vom berühmten marokkanischen Pop-Künstler Hassan Hajjaj restauriert wurde.