MiamiArt in Residence

Art in Residence

Das Mandarin Oriental, Miami ist eine legendäre Hotelanlage am Brickell Key, in der man Kunst an den ungewöhnlichsten Plätzen findet. Seien es Rainer Lagemanns „Divers“-Skulpturen, die von der Lobby-Decke hängen und den Raum abends erstrahlen lassen, oder die Grobtexturgemälde von Flavio Galvan, die über das ganze Hotel verteilt sind. Mit unserem Art in Residence-Programm unterstreichen wir unsere Ambition, regionale und internationale Künstler in das Hotelerlebnis einzubinden und für unsere Gäste ein kulturell inspirierendes Ambiente zu erzeugen.  

Über die Künstler

880A7AA3-D4C7-4F11-B841-5BA3946C4135

Art in Residence: Skulpturen (4) – Divers

Wann? Aktuell ausgestellt

Lage: Lobby

Über den Künstler: Rainer Lagemann wurde 1959 in Düsseldorf geboren und begann seine Karriere als Schweißer in Kaliforniens Bay Area. Dies öffnete ihm die Tür zu der Erfahrung, wie er sich künstlerisch durch das Medium ausdrücken könnte. Ausgestattet mit einem Hochschulabschluss als Architekt von der FH Detmold sammelte Lagemann im Verlauf seiner vielfältigen und ausgedehnten Reisen diverse Inspirationen. In dieser Zeit entdeckte Lagemann seine Leidenschaft, den menschlichen Körper mittels der Bildhauerkunst zu interpretieren. Zurzeit lebt er im Stadtviertel Coconut Grove.

Für Anfragen: Bitte kontaktieren Sie Rainer Lagemann per E-Mail an rainerlagemann@me.com oder telefonisch unter +1 510 384 2595.

Art in Residence: Öl und Textur auf Tafel/Leinwand – Spread Your Wings, A hot day, A kind of magic, Made in heaven, Play the game, Don’t stop me now

Wann? Aktuell ausgestellt

Lage: La Mar by Gastón Acurio, Meeting-Bereich

Über den Künstler: Flavio Galván ist ein freischaffender Künstler, der seit über 28 Jahren den Pfad der Kunst bereist. Dabei lässt er sich von seinen Reisen und seinen intensiven und vielfältigen zwischenmenschlichen Beziehungen inspirieren. Besonders geprägt haben ihn die Schwierigkeiten des Familienlebens, seine Universitätsstudien und Workshops anderer Künstler. Während seines langjährigen Schaffens in seinem Geburtsland Argentinien stellte er seine Arbeiten in Museen und Galerien aus, bevor er die „Galvan Art Gallery“ eröffnete, wo er seine Kunstwerke aushängte und verkaufte, bis er in die Vereinigten Staaten einwanderte, wo er derzeit lebt.

Galvan taucht in die Welt der Materie und Formen ein und bringt mit definierten Gesten eine starke Farbpalette sowie sein vielschichtiges und facettenreiches Innenleben zum Ausdruck. Jedes Werk ist eine Reise durch den Raum, auf der man von einem energetischen Zauber mitgerissen wird, als ob man auf einem stürmischen Meer wellenreitet. Er bewältigt Hindernisse und Missgeschicke und formt sie zu einer köstlichen visuellen Farbsymphonie.

Für Anfragen: Bitte kontaktieren Sie den General Manager des Hotels Robert Lowe per E-Mail an rlowe@mohg.com.

Art in Residence: Leinwandgemälde – Crashing Waves, Mermaid Song, Soulful Sea

Wann? Juni – Juli 2019

Wo? Gegenüber der MO Bar + Lounge

Über den Künstler: Christopher Florentino – Künstlername: Flore – ist ein international tätiger Künstler, der in Brooklyn (New York) zur Welt kam. Sein künstlerisches Schaffen erstreckt sich von moderner Kunst bis zu Raumdesign im Mid-Century-Modern-Stil. Nach Ausstellungen auf der ganzen Welt gab es 2018 seine erste Solo-Ausstellung: „A Perpetual Compulsive Repetition of Words“ in Los Angeles. Hier entführte Flore den Betrachter auf eine voyeuristische Reise in seine Gedankenwelt. Ganz bewusst wählte er Worte, die mannigfaltige Interpretationen zulassen. Flore lässt dem Betrachter Raum für eigene Narrative und Momente der Selbstreflexion.

„Something Modern“ ist Flores neueste Werkserie. Er ließ sich dabei von seiner Liebe zum Mid-century-modern-Design inspirieren und liefert gleichzeitig eine faszinierende Neuinterpretation seiner Urban-Cubism-Serie. Seine Gedankenwelt vergegenständlicht er dabei durch Gesten, Farben und Textur, im Gegensatz zur Urban-Serie, die durch Worte, Gesichter und Struktur geprägt war. Es ist eine Freiheit, die stark von De Kooning, CY Twombly und Jean Michael Basquiat beeinflusst wurde.

Für Anfragen: Bitte kontaktieren Sie Lisha McArdle per E-Mail an info@artangels.net oder telefonisch unter +1 786 753 8088.

Art in Residence: Acryl auf Leinwand – We Are Not Registered, Jump in The Line

Wann? Juli 2019 bis November 2019

Wo? Gegenüber der MO Bar + Lounge

Über den Künstler: Craig kam 1971 im kalifornischen San Bernardino zur Welt und wuchs in Atlanta auf. Schon früh entdeckte er seine künstlerische Ader, die er, wie viele angehende Künstler, mit Wachsmalstiften an den Wänden seines Elternhauses auslebte, und mit sieben Jahren war sein Talent für detailreiche visuelle Interpretationen nicht mehr zu verbergen. Nachdem er einen Zeichenkurs an seiner Schule mit großem Erfolg absolviert hatte, blieb er am Ball und verfeinerte über die Jahre seine Technik und visuellen Konzepte als fleißiger Autodidakt, sein Ziel war es jedoch, eines Tages Kunst zu studieren.

Bekannt ist Alan für seine Populus-Serie. Die Idee dazu kam ihm auf einem Balkon in Orange Beach, Alabama, von dem er eine Hochzeitsgesellschaft beobachtete. Von oben sah die Menschenmenge wie ein Auge aus. Er erklärt: „Inspiration entsteht aus der Frage: ‚Was wäre wenn …‘ und dem Experimentieren mit verschiedene Motiven, Materialien, Effekten und Ergebnissen. Sie ist ein Produkt aus Vergangenheit und Gegenwart. Wie ein Blitz, der vom Himmel schießt.“

Für Anfragen: Bitte kontaktieren Sie Lisha McArdle per E-Mail an info@artangels.net oder telefonisch unter +1 786 753 8088.

Art in Residence: Acryl auf Holz (2) – ColorScape Series – Red, Gold

Wann? Juli 2019 bis November 2019

Wo? Gegenüber der MO Bar + Lounge

Über den Künstler: Der Australier Bernard Dunaux kam in Sydney zur Welt und zog 1981 in die USA, nachdem er in Paris Kunst studiert hatte. Bekannt ist Dunaux für seinen charakteristisch modernen Stil, der ihn im Laufe der Jahre in mehrere Galerien in den Vereinigten Staaten brachte und bei Sammlern weltweit beliebt macht.

„Ich bin ständig auf der Suche nach neuen Wegen, um mich visuell auszudrücken. Mein kreativer Prozess beginnt mit einem Nicht-Moment, wie ich ihn nenne – das ist der Augenblick, in dem das Grübeln ein Ende hat und sich die Gedanken in Bewegung und Linien, Farbe und Leinwand verwandeln. Mein Weg führt über das Unbewusste der Gesten. Meine Motive sind für mich nur ein Anfangspunkt, denn beim Malen ergreift der Akt des Malens Besitz von mir und gibt mir die Richtung vor. Jedes Gemälde soll Einblick in den ‚visuellen Gedanken‘ geben, bevor der Gedanke instinktive Emotion wird." -BD

Für Anfragen: Bitte kontaktieren Sie Lisha McArdle per E-Mail an info@artangels.net oder telefonisch unter +1 786 753 8088.

Art in Residence: Leinwand

Wann? Juni 2019–Juni 2020

Ort: 5. Etage, Wand des Tagungsraums

Über den Künstler: Berlingeri begann schon sehr früh mit dem Malen und begab sich 1968 mit 20 Jahren auf eine Reise durch Europa, um in die Künste und Kulturen der Länder ringsum seine Heimat einzutauchen. Nach seiner Rückkehr nach Italien arbeitete er in Rom als Bühnen- und Kostümbildner für Theater und Fernsehen, was seine späteren Werke beeinflusste. Seine Karriere startete Mitte der 1970er Jahre, als er 1975 seine erste Einzelausstellung in der AxA-Galerie in Florenz hatte. Im Jahre 1978 hatte er seine erste Einzelausstellung in der Soligo-Galerie in Rom. Durch sein ununterbrochenes Schaffen im Laufe des nächsten Jahrzehnts verdiente er sich einen Platz in der 6. Quadriennale in Rom.

Nachdem er Ende der 1980er Jahre den bedeutenden italienischen Kunstkritiker und Theoretiker Tommaso Trini kennengelernt hatte, begann Cesare Berlingeri mit seinen Leinwänden auf neue Weise zu experimentieren. Im Jahre 1990 präsentierte Berlingeri zum ersten Mal seine gefalteten Bilder. Die Kunstwerke reisten auf Ausstellungen durch ganz Italien und landeten unter anderem in der Polena-Galerie in Genua und im Studio Soligo in Rom sowie auf mehreren Ausstellungen in der Fondazione Mudima in Mailand und in den Niederlanden. Mit zahlreichen Einzelausstellungen im 21. Jahrhundert in ganz Italien hat sich Berlingeri einen Namen in Europa, Asien und Amerika gemacht. Heute lebt und arbeitet Cesare Berlingeri in Taurianova.

Für Anfragen: Bitte kontaktieren Sie Ella Schwartz per E-Mail an ella@valliartgallery.com

Art in Residence: Leinwand

Wann? Juni 2019–Juni 2020

Lage: Wandfläche in der Nähe der Rezeption und der Gästebetreuung

Über den Künstler: Giuseppe Amadio (geboren 1944) ist ein Kunstmaler aus Todi, Italien. Er ist für seine monochromen, plastischen Gemälde bekannt, in denen einzelne Farbflächen gefaltet, gedehnt und gewölbt werden, um einen dramatischen Effekt zu erzielen.

Nach dem Besuch der Kunstakademie belegte Amadio Werbegrafik-Kurse zur Beschilderung im Industriemaßstab. Zudem wechselte er seine Aktivitäten als Maler mit einer Funktion als Innenarchitekt ab. Mehr als zwanzig Jahre lang war er als Studiotechniker für das Studio des verstorbenen Künstlers Piero Dorazio tätig.

Sein Schaffen wird von den geformten Leinwänden Agostino Bonalumis inspiriert. Darüber hinaus beeinflusst sein von Industriedesign und italienischer Nachkriegsmoderne geprägter Hintergrund seine Werke.

Amadios Kunstwerke werden weltweit in Institutionen wie Wook + Lattuada in Mailand ausgestellt und haben die Anerkennung der Kritiker gefunden.

Für Anfragen: Bitte kontaktieren Sie Ella Schwartz per E-Mail an ella@valliartgallery.com.

Art in Residence: Nailart-Design

Wann? Dezember 2019 (inspiriert von der BLISS-Ausstellung der New York Academy of Art)

Lage: Das Spa

Über den Künstler: „Meine Nailart ist eine Erweiterung meiner Sicht von der Schönheit im Leben. Mich interessiert die Gestaltung einer strahlenden Vision von positiver Energie, daher liebe ich die Verwendung von Steinchen in meinen Kreationen. Das Leben ist abstrakt – es bereitet mir Vergnügen, diese Bilder in meine Nagelwelt zu projizieren. Das Liebesleben mit Vertrauen leben“

Für Anfragen: Bitte kontaktieren Sie The Spa telefonisch unter +1 305 913 8332.

Art in Residence: Archivarischer Pigmentdruck

Wann? Januar–Dezember 2020

Wo? Gegenüber der MO Bar + Lounge

Über den Künstler: Markus Klinko ist ein preisgekrönter, internationaler Mode-/Celebrity-Fotograf und Regisseur, der mit zahlreichen Kultstars der Film-, Musik- und Modebranche von heute zusammengearbeitet hat.

Klinko hat Stars wie Beyoncé, Lady Gaga, David Bowie, Jennifer Lopez, Britney Spears, Mary J. Blige, Mariah Carey, Kanye West, Anne Hathaway, Kate Winslet, Will Smith, Eva Mendes, Kim Kardashian, Naomi Campbell und Iman vor der Linse gehabt. Zu seinen redaktionellen Auftraggebern gehören Vogue, GQ, Vanity Fair, Harper‘s Bazaar und die Zeitschrift „Interview“. Marken wie Lancôme, L‘Oréal Paris, Nike, Hugo Boss, Anna Sui, Pepsi, Skyy Vodka und Remy Martin haben Klinko für die Gestaltung ihrer Werbekampagnen engagiert. Seine Kampagne für „Keep A Child Alive“ erbrachte in nur drei Tagen über eine Million Dollar für Kinder mit AIDS.

Klinko, gebürtiger Schweizer mit französischen, italienischen jüdischen und ungarischen Wurzeln, verbrachte die ersten Jahre mit einer Ausbildung zum klassischen Harfen-Solisten. Er studierte am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris. Später unterzeichnete Klinko einen Exklusiv-Plattenvertrag mit EMI Classics sowie einen Managementvertrag mit Columbia Artists Management. Er erhielt den „Grand Prix de Disque“ für seine Aufnahme französischer Harfenmusik mit Mitgliedern des Orchesters der Pariser Opéra Bastille. Klinko hat an Konzertvorträgen und als Solist mit Symphonieorchestern auf der ganzen Welt mitgewirkt. Er wurde außerdem regelmäßig in Publikationen wie Vogue Italia, Vanity Fair, GQ, The New York Times, Madame Figaro, Stereo Review und Ongaku no Tomo präsentiert.

Nach einer Handverletzung entschloss sich Klinko, Modefotograf zu werden und zog sich von seiner internationalen Konzert- und Tonträgerkarriere zurück. Während dieser Zeit traf er Indrani, die später zur regelmäßigen Mitarbeiterin in ihrer Rolle als digitale Postproduktionskünstlerin und Bildredakteurin seines Studios avancierte.

Isabella Blow entdeckte Klinkos Arbeiten in der Londoner Sunday Times und beauftragte den aufstrebenden Fotografen mit Titelgeschichten. Ungefähr zur selben Zeit engagierte Ingrid Sischy von der Zeitschrift „Interview“ Klinko für verschiedene Aufnahmen. Es folgten Iman und David Bowie, was dem vielversprechenden Fotografen eine Chance bot, sie für ihr jeweiliges Buch („I am Iman“) und Plattencover („Heathen“) zu fotografieren.

Von da an fuhr er fort, einige der kultigsten Plattencover seiner Zeit zu kreieren, einschließlich Beyoncés „Dangerously in Love“ und Maria Careys „The Emancipation of Mimi“.

Viele von Klinkos berühmten Celebrity-Fotografien sind in seinem Bildband ICONS (Perseus) zu sehen. Das Lincoln Center in New York präsentierte eine Kunstausstellung mit zahlreichen Drucken aus seinem Buch, und seitdem haben Kunstgalerien und Museen weltweit seine Arbeiten zur Schau gestellt.

Klinko ist bei E! News, Access Hollywood, Fashion Television, Showbiz Tonight auf CNN und bei Larry King Live aufgetreten und Gegenstand der Reality-Show „Double Exposure“ des Kabelsenders Bravo gewesen.

Für Anfragen: Bitte kontaktieren Sie Lisha McArdle per E-Mail an info@artangels.net oder telefonisch unter +1 786 753 8088.

Art in Residence: Gerahmter Fine Art Print auf Hahnemühle-Papier

Wann? Januar–Dezember 2020

Wo? Gegenüber der MO Bar + Lounge

Über den Künstler: Guillaume Arnoud wurde in Nizza geboren, wo er jetzt lebt, und verbrachte seine frühe Kindheit in Südafrika. Im Alter von 10 Jahren übersiedelte er zurück nach Frankreich und setzte seine Reisen rundum den Globus in mehr als 70 Länder fort.

Die ausgestellten Arbeiten stammen aus seinem jüngsten Buch „Moments“. Er beschreibt seine Aufnahmen als „sich von selbst ergebend … der Rahmen ebenso. Die Story kommt hinterher - Ich stelle mir keine Fragen; es ist das Bild, was sich selbst ausdrückt. Ich sehe das Bild als ein Gedicht, eine natürliche Harmonie, eine Evidenz …

Insofern muss ich die Realität der Szene widerspiegeln und dabei dem Betrachter eine Gelegenheit bieten, zurückzutreten und es sich allmählich zu eigen zu machen, sich vorzustellen, wie es ist oder andererseits, anderswo, früher oder später, mit Interesse oder nicht, ein Lächeln, eine Träne, eine Emotion oder nichts, seine eigene Inszenierung. Von da an gehört dieser Augenblick nicht länger dem Fotografen, der gestohlene Augenblick wird ihm gestohlen und das ist paradoxerweise, was er gewollt hat …

Danach bleibt nur die Ästhetik, die Balance, das Bild im reinsten Sinne, das ist es, was für mich schlussendlich jenseits der Story, der Aufnahme überwiegt …

Dies muss erklären, warum ich ein Schwarzweißbild mit seiner nuancenreichen Palette bevorzuge. Farbe käme nur hinzu, wenn dies für die Ästhetik absolut notwendig wäre. Die Fotografie muss schön sein, andernfalls ist sie sinnlos.“

Die Fotografien und Gemälde des Globetrotters, Unternehmers, Innenarchitekten, Fotografen und Künstlers Arnoud werden mittlerweile weltweit gesammelt.

Für Anfragen: Sie können Lisha McArdle per E-Mail an info@artangels.net oder telefonisch unter +1 (786) 753 8088 erreichen.

Art in Residence: Acryl auf Leinwand, gerahmt, 200 x 150 cm, The Four Queens

Wann? Dezember 2020–April 2021

Wo? Gegenüber der MO Bar + Lounge

Über den Künstler: Das niederländische Duo Skye Brothers, das seine Gemälde mit Poesie vergleicht, präsentiert mit seiner neuen Reihe „Monochromes“ kräftige Farben, reiche Textur und Träumereien von staunender Erleuchtung. „The Four Queens“ ist eine Zelebrierung der Königinnen auf der ganzen Welt: ihrer Macht (Pik), ihrer Liebe (Herz), ihres Lichtes (Karo) und ihres Mysteriums (Kreuz).

„Als wir unser erstes monochromes Gemälde schufen, wurde alles still. Es war, als ob sich unser ganzes Leben auf diesen Moment hin aufgebaut hatte. Immer auf der Suche; ruhelos nach Wahrheit. Und da war es: das perfekte Gemälde – The Holy Grail. Wenn man alles weglässt, was unnötig ist, wenn man alles entfernt, was nicht real ist, bleibt die Wahrheit übrig. Man entdeckt, was von Anfang an da war: sich unsichtbar machende Göttlichkeit.

Für Anfragen: Sie können Lisha McArdle per E-Mail an info@artangels.net oder telefonisch unter +1 (786) 753 8088 erreichen.

Art in Residence: Sprühfarbe, Wandgemälde [dauerhaft]

Wann? Aktuell ausgestellt

Lage: Dachterrasse (Heimat unserer Honigbienenstöcke)

Über den Künstler: Chan Sheperd wuchs in Florida auf und hatte das Vergnügen, beim Surfen, Erklettern von Banyanbäumen, Zelten an Floridas Quellen und Drachenfliegen viel von der natürlichen Wildnis unseres Bundesstaates zu erkunden. Seine Würdigung von Küstenlandschaften, Himmelslandschaften und tropischer Wildnis wird in seinen Kunstwerken dargestellt. Sheperd zelebriert außerdem sein karibisches Erbe, die lokale Landschaft und ihre umgebende Flora und Fauna unter Verwendung heller Farben, die überall in Miami zu finden sind. Shepherds Wandgemälde finden sich ringsum Südflorida, einschließlich Miami-Wynwood, West Palm Beach und Fort Lauderdale, sowie im Fort Lauderdale-Hollywood Airport. Er integriert seinen nachhaltigen und auf die Natur fokussierten Lebensstil in seine Kunstwerke. Dabei verwendet er recycelbare Lackspraydosen sowie Zuckerfarbe, die qualitativ hochwertigste Ergebnisse bei minimalen Auswirkungen auf die Umwelt liefert.

Für Anfragen: Bitte kontaktieren Sie Chan Shepard per E-Mail an chanimalart.com.

Art in Residence: Diptych Butterfly III, Silver on White
183 x 117 cm jeder Flügel, Acryl auf handgefertigtem Siebdruck mit Diamantstaub auf Leinwand

Wann? April 2021–Dezember 2021

Wo? Gegenüber der MO Bar + Lounge

Über den Künstler: Seit zwei Jahrzehnten arbeitet Rubem Robierb mit Poesie, Fotografie, Malerei und Bildhauerei, um ergreifende und visuell unwiderstehliche Kunstwerke zu kreieren, deren starke Symbolik und zugrunde liegende Botschaft eine emotionale Reaktion auslösen und auf die empfindlichen Nerven der Gesellschaft von heute abzielen. Robierb wuchs in Maranhão, Brasilien auf, und seine früheste künstlerische Ausdrucksform war die Poesie, dicht gefolgt von der Fotografie. Wie bei der Poesie erkannte Robierb, wie er fotografische Aufnahmen schaffen konnte, die eine tiefsinnigere Bedeutung übermitteln – genauso wie das Lesen eines Gedichtes Sinnebenen und Metapher offenbaren würde. Nach seiner Übersiedelung nach Miami im Jahr 2008, in den Drehpunkt von internationalen und lokalen Kunstgalerien, gemischt mit Straßenkunst und Graffiti, begann er, danach zu streben, was er als seine dritte künstlerische Ausdrucksweise beschreibt: die Malerei.

Weitere Informationen über den Künstler finden Sie hier.

Über die Reihe: Das visuelle Talent in Rubem Robierbs „Bullet Fly Effect“-Reihe hat ihm seinen Platz in der modernen Kunstszene von heute gesichert. Als starke Analogie zu Leben, Tod und Wandel kombiniert er die Schönheit und filigrane Unschuld eines Schmetterlings mit einer Patrone, um eine kraftvolle Metapher für die Gewalt in unserer Welt zu kreieren. Gleichzeitig spielt „Bullet Fly“ auf die Chaostheorie und den Schmetterlingseffekt an, bei dem das Flattern eines Schmetterlings in New York als Resultat der universalen Vernetzungsfähigkeit auf subatomarer Ebene einen Tsunami in Japan zur Folge haben kann.

Robierb hat seine „Butter Fly Effect“-Reihe im Laufe mehrerer Jahre entwickelt und der stark visuellen und symbolischen Figur dabei noch mehr Schichten hinzugefügt. Er hat für dasselbe Motiv eine Fülle von künstlerischen Ausdrucksformen verwendet, einschließlich Fotografie, Acrylmalerei, Diamantstaub-Technik, Graffiti und Bildhauerei.

Für Anfragen: Bitte kontaktieren Sie Art Angels per E-Mail an info@artangels.net.

Art in Residence: Emaille- und Diamantstaub-Siebdruck-Porträts von Audrey Hepburn, Marilyn Monroe, Elizabeth Taylor und Brigitte Bardot. Die Arbeiten wurden zum ersten Mal in Youngs Ausstellung „Femme Fatale“ in der Art Angels Gallery in Los Angeles gezeigt.

Wann? Aktuell ausgestellt

Wo? Gegenüber der MO Bar + Lounge

Über den Künstler: Diese großangelegten, einzigartigen, von Hand gezogenen Acryl-Kunstwerke mit Porträts von kultigen, glamourösen und mächtigen Frauen werden von dem berühmten britischen Pop-Art-Künstler Russell Young geschaffen. Ursprünglich in seiner LA-Ausstellung mit dem Titel „Femme Fatale“ präsentiert, hat Art Angels diese Kuration in Partnerschaft mit dem Mandarin Oriental Hotel in Miami ausgedehnt. Die Werke von Russell Young haben ihren Weg zum Versteigerungspodest der weltweit größten Auktionshäuser gemacht, einschließlich Sotheby’s, Christie’s und Phillips.

Diese Reihe zelebriert eine Gruppe ikonischer Unterhaltungskünstlerinnen, von denen jede einen erheblichen Einfluss auf das Leben des Künstlers gehabt hat, und sie inspirieren nach wie vor Millionen auf der ganzen Welt. Young verbildlicht seine Bewunderung für diese Femme Fatales mittels plakativer Porträtmalerei in seinem definitiven Stil, bei dem er Siebdruck auf Leinwand mit seiner erkennbaren Diamantstaub-Signatur kombiniert. Jedes dieser originalen, von Hand gezogenen Werke ist in monumentalen Dimensionen geschaffen worden, wodurch die Frauen wahrlich überlebensgroß erscheinen.